Stammlösung

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
Hetha
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 11. März 2022, 09:49

Stammlösung

Beitrag von Hetha »

Hallo,
Ich hab eine Frage zur Stammlösung. Wie wird sie in die Glasur eingerührt, brauche ich für eine Pulverglasur, wenn ich sie zum streichen nehmen möchte immer noch andere Zusatzstoffe wie Stammlösung?
Damit die Glasur nicht läuft
Freue mich über Antworten 🙂
leckerpott
Beiträge: 151
Registriert: Dienstag 21. Mai 2019, 10:19
Kontaktdaten:

Re: Stammlösung

Beitrag von leckerpott »

Hallo Hetha,

da musst du mich abholen. Was ist eine Stammlösung? Glasur läuft, wenn sie höher gebrannt wird, als sie sollte, schmilzt also "zu gut" aus. Ich habe bisher noch nie Glasurzusatzmittel gesehen, die den Schmelzpunkt heben. Eine Glasur läuft weniger, wenn man weniger aufträgt, aber dafür braucht man auch kein Stellmittel.

Es gibt Glasurzusatzmittel die eine flüssige Glasur "pinselfähiger" machen, Glasurkleber zum Beispiel. Da sollte jeder Keramikbedarfvertreiber hinweisen, wie viel davon hinzuzufügen ist.
https://leckerpott.de
Benutzeravatar
Brennofen-Reparatur
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 7. Januar 2022, 15:45
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Stammlösung

Beitrag von Brennofen-Reparatur »

Grüße

die Stammlösung (von Carl Jäger) ist ein Glasurkleber in pastöser Form. Dieser wird der Glasur hinzugegeben die man sich aus einem Pulver und Wasser selber anmischt. Verhältnis etwa 100 Masseteile Glasurpulver, 70 Wasser, 20 Stammlösung. Zum pinseln sollte die Glasur eine sahnige Konsistenz haben.
Hetha
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 11. März 2022, 09:49

Re: Stammlösung

Beitrag von Hetha »

Danke für eure Infos,
Habe Stellmittel von Carl Jäger,
Hab die Glasur Gestern an gerührt, erst Wasser dann das Stellmittel dazu mit dem Schneebesen verrührt.
Hat sich aber nicht gänzlich gelöst.
Dachte vielleicht mit dem Glasurpulver löst es sich vollen.
Heute beim aufrühren war immer noch nicht gelöstes Stellmittel zu sehen. Nimmt man besser warmes Wasser oder gibt es sonst noch eine Lösung?
Sollten alle Pulverglasuren durch ein Sieb gestrichen werden?
Grüße,
Hetha :/)
leckerpott
Beiträge: 151
Registriert: Dienstag 21. Mai 2019, 10:19
Kontaktdaten:

Re: Stammlösung

Beitrag von leckerpott »

Danke für die Info. Im Sicherheitsdatenblatt steht dass es sich um Peptapon und Wasser und eventuell weitere Additive handelt. Zu Peptapon finde ich nur, dass es hilft eine Lösung in Suspension zu halten, das heißt dass sie sich weniger absetzt.

Bei Carl Jäger steht

"Produktinformationen "Stammlösung"
Stammlösung

für die Herstellung von streichfähigen Glasuren und Engoben.

Für den Pinselauftrag: Ca. 200 g Stammlösung auf 1 kg Glasur- oder Engobepulver und ca. 0,7 Liter Wasser
Zum Spritzen, Schütten oder Tauchen: Ca. 3-5% Stammlösung auf 1 kg Glasurpulver + Wasser nach Bedarf"

Bei 200g auf 1 kg Pulver scheint sich eine sehr feste Glasur zu ergeben. Das kann natürlich beim pinseln helfen.
Zur Anwendung kann ich leider nichts sagen, noch nie benutzt. Durch ein Sieb zu streifen kann durchaus mit der Verteilung helfen. Versuch's doch mal. Aber vllt benutzt das ja hier noch jemand und kann da Erfahrungswerte mitgeben.
https://leckerpott.de
Ursula28
Beiträge: 337
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Stammlösung

Beitrag von Ursula28 »

Hallo Hetha,
wovon reden wir: Stammlösung, Stellmittel, Peptapon ....etc. ?
Hetha
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 11. März 2022, 09:49

Re: Stammlösung

Beitrag von Hetha »

Hallo,
vielen Dank für die hilfreichen Antworten.
Ja, Stammlösung, Stellmittel so wie ich es verstanden habe, beides Hilfsmittel für die bessere Handhabung für Pulverglasuren.
Habe ich das auch richtig verstanden dass es keinen Einfluss darauf hat ob eine Glasur läuft oder nicht?
Vielen Dank und Grüße,
Hetha
Ursula28
Beiträge: 337
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Stammlösung

Beitrag von Ursula28 »

Hallo Hetha,
Stammlösung, Stellmittel, Peptapon sind sogenannte Additive. Stellmittel dient dazu die Glasur in schwebe zu halten , damit die Glasuteilchen ( Minerale ) beim Glasieren nicht permanent absinken und keine Entmischung stattfindet. Stammlösung macht aus einem Glasurschlicker eine streichfähige ( mit Pinsel Auftrag ) Glasur, Peptapon muß Du da erfragen, wo Du es gekauft hast.
Die Additive haben, da sie organisch sind und somit verbrennen, keinen Einfluß auf das schmelzverhalten einer Glasur.
Gruß Ursula
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 778
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Stammlösung

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Hallo Hertha,

es ist immer gut, Glasuren nach dem Anrühren durch ein Haarsieb zu lassen. Wenn aufquellende Zusätze dabei sind ist es oft etwas mühsam, weil diese so eine Art Schleimklümpchen bilden. Am besten lassen sich diese mit einem etwas breiteren Borstenpinsel durch das Sieb streichen.
Falls du immer wieder Glasuren anrühren wirst, lohnt sich die Anschaffung eines haarfeinen Siebs, wie sie im Keramikbedarfshandel zu kaufen sind, auf jeden Fall.
Wenn angerührte Glasuren längere Zeit lagern passiert es auch, dass sich darin wieder Klümpchen bilden, die man allein mit aufrühren nicht weg bekommt.
Je nachdem wie empfindlich die Glasur dafür ist und wie diese Klümpchen nachher im Glasfluss sichtbar werden und stören oder nicht, muss man sie dann auch vor der Benutzung noch mal durch sieben.
Es gibt ja auch solche Glasuren für den Hobby-Bedarf, die sich Klümpchen zu Nutze machen und das genau als Effekt haben, dass da anders farbige, feste Klümpchen noch mit dabei sind, die dann eine fleckige Optik ergeben.

Das Stellmittel, oder „Stammlösung“, (den Begriff hatte ich vorher auch nie gehört und er ist vielleicht nur eine Produktbezeichnung von Jäger und kein wirklicher Fachbegriff, oder?)wirkt nur auf die Glasur, damit man sie beim Glasieren besser handhaben kann. Es hat keinen Einfluss auf das Schmelzverhalten.

Schönen Gruß
Maria
Ursula28
Beiträge: 337
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Stammlösung

Beitrag von Ursula28 »

Hallo Maria, die Stammlösung ist eine pastöse. gallertartige Masse um streichfähige Glasuren selbst herzu stellen.
2023-Stammlösung-02-web.jpg
2023_Stammlösung_01_web.jpg
Gruß Ursula
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 778
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Stammlösung

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Vielen Dank fürs Aufklären liebe Ursula, man lernt doch nie aus!

Schönen Gruß,
Maria
madame Alexis
Beiträge: 235
Registriert: Mittwoch 9. März 2005, 17:06

Re: Stammlösung

Beitrag von madame Alexis »

Oh, interessant.

Aber was ist der Unterschied zu Bentonit? Den nehme ich immer und scheinbar hat er dieselben Eigenschaften wir die beschriebenen Additive.
??
Grüße,
Alex
Ursula28
Beiträge: 337
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Stammlösung

Beitrag von Ursula28 »

Bentonit ist ein Mineral, die Stammlösung ist organisch und verbrennt.
Bei der Stammlösung kannst Du 3 x die Glasur mit dem Pinsel auftragen. Ob das bei einer Bentonitmischung mit dann gleichem Ergebnis geht weiss ich nicht.
Gruß Ursula
frady
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 27. November 2020, 21:25

Re: Stammlösung

Beitrag von frady »

Hallo Hetha,

wenn ich die Stammlösung verwende, dann gebe ich sie oft mit dem Glasurpulver und wenig Wasser zusammen und dann rühre ich das ganze erstmal. Durch die pastige Konsistenz vermischt sich die Stammlösung dann ganz gut und gallertigen Klümpchen werden kleingerieben. Dann gebe ich den Rest Wasser hinzu und rühre es ein.
Wenn man schon angerührt hat, dann länger warten, die Klümpchen ziehen dann mehr Wasser und lassen sich dann einrühren, oder eben sieben, wenn möglich.

Liebe Grüße
Ursula28
Beiträge: 337
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Stammlösung

Beitrag von Ursula28 »

Hallo Hetha,
ich nehme einen Stabmixer....
Antworten